Dr. med Alice Martin – Gründerin von Dermanostic, dem Hautarzt per App über Teledermatologie & ihr besonderes Gründer-Team

In dieser Folge spricht Inga Bergen mit Dr. med. Alice Martin. Für Dermatologin und Mit-Gründerin der Telemedizin App Dermanostic ist es schon die zweite Gründung. Für die App‚ Dermanostic‘ haben Sie und ihre Mitgründer ein sehr pragmatisches Konzept entwickelt und konnten so innerhalb von 6 Monaten launchen. Die Kombination aus Mensch und Maschine ist für Alice die beste Lösung für Qualität in der Dermatologie. 

Dermanostic hat Alice Martin gemeinsam mit ihrem Mann und einem weiteren Ehepaar gegründet. Alle vier sind Ärzte. Inga Bergen und Alice Martin haben sich kennen gelernt, als Alice auf Investorensuche war und in einem Gespräch von einem Investor mit der Frage konfrontiert wurde, ob sie als Frau geeignet sei, da sie schwanger werden und so den Fokus auf das Unternehmen verlieren könnte. Damals sprach sie Inga an, um sich über den Umgang mit einer solchen Situation auszutauschen. 

Hautarzt per App

Ab Minute 3:10 erzählt Alice, dass die Finanzierungsrunde mittlerweile erfolgreich abgeschlossen wurde und Dermanostic bisher über 1000 Bewertungen im Apple App Store und 4,9 Sterne Bewertungen hat. Ab Minute 4:14 erzählt Alice, wie sie ihre Mitgründerin Estefania Lang in der Hautklinik kennen gelernt hat und wie sie auf die Idee zur App kamen. Dermanostic ermöglicht Patienten ein Foto ihres Hautproblems per App zu schicken, das dann innerhalb von 24 Stunden von einem Dermatologen diagnostiziert wird. Zusätzlich werden, wie bei einemniedergelassen Hautarzt, Therapieempfehlung und ein Rezept ausgestellt. 

Erfolg trotz Selbstzahlerleistung

Und das Ganze mit Erfolg! Innerhalb eines dreiviertel Jahres hat Dermanostic 7000 Patienten gewonnen und behandelt. Die Behandlung kostet derzeit 25€ nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ), die Kosten werden von privaten Krankenversicherungen übernommen. Ab Minute 6:00 berichtet Alice, dass es für die Gesetzlichen Krankenversicherungen derzeit noch keine Abrechnungsziffer für das sogenannte „Bild-Text-Verfahren“ gibt, und somit eine Abrechnung noch nicht möglich ist. 90% der Kunden sind heute selbstzahlende gesetzlich Versicherte.

Eine Besonderheit des Konzepts ist die Einfachheit, denn Dermanostic nutzt heute keine Bilderkennung, sondern lässt Dermatologen die Bilder auswerten. Heute sind, so Alice, Künstliche Intelligenzen und die zugrundeliegenden Daten nicht geeignet, um in hoher Qualität Diagnostik zu unterstützen. Ab Minute 9:00 spricht Inga Bergen IBM Watson an, die vor Jahren mit einer KI-Lösung im Bereich der Melanom-Erkennung auf sich aufmerksam machen. Alice Martin erläutert, warum die heute verfügbaren Daten Ärzte heute noch nicht ersetzen können. Folglich beschreibt sie, dass die Kombination aus Mensch und Maschine daher als beste Lösung. Die Ärzte, mit denen Dermanostic arbeitet sind beim Unternehmen angestellt und fokussieren sich nur auf Teledermatologie – mit dem Ziel Teledermatologie-Experten zu werden. Alice erklärt, dass ein Arzt bei Dermanostic heute 250 bis 300 Patienten am Tag behandeln kann, das ist viel mehr als in einer Arztpraxis. 

2 Ehepaaren, 4 Ärzte und ihr Fokus

Ab Minute 13:00 geht es um die besondere Gründungsstory von Dermanostic. Die App haben 2 Ehepaaren gegründet, alle 4 sind Ärzte, die radikal aus Nutzersicht gedacht haben. Fokus ist ein Vorteil, den Alice beschreibt, auch der Fokus auf gesundheitlichen Mehrwert. Dies machte die Investorensuche nicht immer leicht. Heute zeigen sich aber die Vorteile. Aus diesem Grund wollen Alice und ihre Mitgründer auch den Fokus auf Dermatologie behalten.

Nächster Schritt ist die Expansion in weitere Länder. Bisher gibt es noch kein einheitliches E-Rezept in Deutschland. Daher können sich die Patienten aussuchen, ob sie ein Rezept nach Hause geschickt oder in ihre Apotheke gefaxt bekommen möchten. Ab Minute 19:30 stellt Inga die These auf, dass es bei der Selbstzahlerbereitschaft hilft, dass Patienten wissen, dass ein echter Arzt auf das Thema schaut. Alice bestätigt, das dies im Moment noch so ist, sich aber stark verändert. In der Zukunft wird der erste Schritt vermutlich die Telemedizin sein und dies wird für die Bevölkerung ganz normal werden. 

Gründungserfahrung

Ab Minute 21:40 geht es um die erste Gründung von Alice und Estefania: MediLogIn – zertifizierte Online-Kurse für Ärzte. Mittlerweile planen sie mit MediLogin auch in andere Themenbereiche expandieren. Unter anderem auch wie sie die Technologie nutzen, um Ärzte für Dermanostic zu schulen. Ab Minute 25:00 geht es um die Zukunft von Dermanostic, dabei spielen vor allem internationale Märkte, automatisierte Technologie auf Basis der Daten und das Ziel, weltweit rund um die Uhr hautärztliche Leistungen anzubieten, eine entscheidende Rolle. Geplant ist, dass im Jahr 2022 die erste eigene Künstliche Intelligenz-Lösung von Dermanostic erscheint und andere Märkte erschlossen werden. 

Am Ende gibt Alice Inga noch einen Literaturtipp mit – das Buch „Schneller lesen“ hilft Alice, überhaupt zu lesen. Sie empfiehlt Inga ihre Lieblingsbücher „Deal“ von Jack Nasher, in dem Buch geht es um bessere Selbstpräsentation, das „Buch Rich Dad Poor Dad“ und der „Cash Flow Quadrant“.   

PlayPlay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.