Dr. Maya Fehling und Carolin Kroeger  – Gründerinnen von beingfemale zum Thema weibliche Sexualität und Digitalisierung

Dr. Maya Fehling und Carolin Kroeger

In dieser Folge spricht Inga Bergen mit zwei Gründerinnen zum Thema Frauengesundheit und dem spannenden Markt der digitalen Angebote für weibliche Sexualität und mentale Gesundheit. 

Die Ärztin Dr. Maya Fehling und Carolin Kroeger, die Digitalexpertinist, haben sich beim Berliner Digital Health Start-up data4life kennen gelernt und sich entschlossen, zusammen zu gründen (being female). Maya war Kinderärztin und störte sich schon früh an der wenigen Patientenzentrierung im klinischen Alltag. Sie hat international gearbeitet, auch mit Ärzten ohne Grenzen, z.B. im Südsudan – Projekt mit Hebammen, um Müttersterblichkeit zu reduzieren. Auf dem afrikanischen Kontinent sah sie Ärztinnen und Ärzte, die digitale Tools nutzen und erkannte deren Mehrwert.

Carolin ist Betriebswirtschaftlerin und hat 10 Jahre bei Bertelsmann und anderen Medienkonzernen gearbeitet und sich dort mit Digitalisierung beschäftigt. Bei etventure baute sie Start-ups für etablierte Unternehmen auf und brachte digitale Innovation in Konzernstrukturen, in denen sie vorher selbst gearbeitet hatte. Schon da erkannte Sie, dass es mehr Sinn macht, Nutzerinnen und Nutzer zu fragen, was sie sich wünschen. Und insbesondere ich Gesundheitsbereich gibt es zu wenig Angebot, dass an den Bedürfnissen von Frauen ausgerichtet ist. 

Female Health 

Seit wenigen Jahren ist das Thema Female Health auf der Agenda. Auch Investoren ist klar geworden, dass sich mit dem Thema Geld verdienen lässt. Im Bereich Female Health gibt es einen großen Bedarf, da die Medizin und Forschung bisher fast ausschließlich an Männern orientiert waren. In der Gendermedizin beschäftigt man sich heute damit, welche Unterschiede es im Kontext Gesundheit und Krankheit zwischen männlicher und weiblicher Biologie gibt. Heute ist Frauen-Medizin Bikinimedizin und es geht um Reproduktion oder „weibliche“ Krankheiten wie Brustkrebs. Dr. Maya Fehling sieht hier eine Chance, Medizin und potentiell sogar Leitlinien an spezifisch weiblichen Bedürfnissen auszurichten. 

Stigma Sexualität

Dr. Maya Fehling und Carolin Kroeger fokussieren sich bei ihrer Gründung auf das Thema weibliche Sexualität. Dieses Thema ist unterrepräsentiert und in der Gesellschaft immer noch stigmatisiert. Digitalisierung bietet auch den Vorteil der Anonymität, der niedrigschwelliger ist. Die Gesellschaft ist extrem sexualisiert, aber es gibt sehr viele Tabus im Bezug auf weibliche Sexualität und Gesundheit. In der Medizin werden viele Aspekte der weiblichen Sexualität nicht ausreichend behandelt und eher Funktionsstörungen bewertet, als z.B mentale Gesundheit. 

Mit beingfemale wollen die beiden Gründerinnen die Themen mit wissenschaftlich basierten Informationen aus ihren Silos befreien. Es gibt bereits Beispiele von Start-ups, die sexuelle Aufklärung geschafft haben, wie z.B. die Zyklustracking-App Clue. Die App wird von Frauen international auch als „Verhütungsmittel“ genutzt, wenn keine anderen Möglichkeiten zur Verfügung stehen. Dies ist über einen direkten digitalen Kanal viel einfacher möglich, als durch das etablierte Gesundheitssystem. Auch die Sprache kann sich an den Bedürfnissen der Nutzerinnen ausrichten, nicht belehrend oder von oben herab, wie das heute noch, so Carolin, häufig im Arzt-Patientinnengespräch stattfindet.

Wachsender Markt

Das Thema Sexualität ist zudem ein interessanter Markt – ein Beispiel ist das Pharmaunternehmen Pfizer mit dem Produkt Viagra. Heute gibt es bereits viele frauenspezifische Angebote im Bereich Lifestyle und Wellbeing. International entwickeln sich schon Start-ups, die das Thema aus einer eher medizinischen und wissenschaftlich fundierten Perspektive betrachten. Wissens-Vermittlung und Coaching-Angebote im Bereich Sexualität existieren momentan nur für Frauen, für Männer gibt es bisher keine Angebote. Mit beingfemale wollen die beiden Gründerinnen ein Produkt schaffen, dass nicht innerhalb des Gesundheitssystems angeboten wird, sondern dass sich direkt an die Konsumentinnen richtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.