Dr. Anne Latz – Ärztin, BWL-erin, Co-Founder und CMO von HELLO INSIDE – Sie will mit Blutzuckertracker und App Wohlbefinden optimieren

Dr. Anne Latz
In dieser Folge spricht Inga Bergen mit Dr. Anne Latz BWL-erin, Ärztin und Mitgründerin von Hello Inside. Als Chief Medical Officer hilft sie mit Hello Inside Menschen, ihre Körper bestmöglich zu verstehen und ihre metabolische Gesundheit zu verbessern. Anne Latz hat schon während ihres Studiums für Startups gearbeitet und Erfahrungen außerhalb des klinischen Alltags gesammelt, um Veränderung und Innovation voranzutreiben.

Im Podcast erklärt Anne Latz, wieso Glukose so ein wichtiger Messwert für Menschen und Hello Inside ist und erzählt, wie ihre App hilft, Verhalten in Medizin und Prävention umzuwandeln und gibt einen Einblick in den Selbstsellermark in Deutschland.

Wenig Information bei hohem Bedarf

Dr. Anne Latz ist Ärztin mit langjähriger Berufserfahrung verschiedenster Sektoren [ab min. 4]. Nach dem BWL-Studium konnte sie in Nebenjobs während des Medizinstudiums in Düsseldorf, München und im Ausland vielfältig Erfahrung u. a. als Redakteurin bei Amboss sammeln. Bei ihrer Arbeit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung im Bereich der metabolischen und diabetischen Aufklärung hat sie gemerkt, das nur wenig Informationen bei hoher Betroffenheit zur Verfügung steht. Interessiert hat sie als Schwerpunkt bis heute Kommunikation und Präventionsthemen im Gesundheitsbereich. 

Mit dem Finger in die Wunde?

Mit ihrem Buch „Wege aus der Klinik“ möchte Dr. Anne Latz als Co-Autorin die Leute nicht abschrecken und dem Fachkräftemangel nicht weiter den Finger in die Wunde legen, sondern weitere Karrieremöglichkeiten aufzeigen und eine Verbindung zu Themen außerhalb der Klinik schaffen [ab min. 6]. Doch nicht nur Anne Latz hat ihre Buchveröffentlichung Mitte November 2022, sondern auch Inga Bergen als Herausgeberin des Buches „Visionäre der Gesundheit (m/w/d)“. 

Was ist Hello Inside? 

Mit der Kombination aus einem Hardwaresensor und einer App wolle sie Menschen helfen, ihre Körper bestmöglich zu verstehen [ab min. 8]. Ein kontinuierliches Glukose Monitoring (CGM), das mit einem 5 Cent Stück großen Sensor 24/7 invasiv Blutzuckerwerte misst, kann die individuellen Werte in Kontext zur eigenen Gesundheit setzten. Ein Sensor hält als Einmalprodukt zwei Wochen. Programme werden für zwei bis vier Wochen mit einem Preis von 100€ bis 200€ angeboten. Wobei die Hardware hier den Kostentreiber bildet. Nach Bestellung liegt das Set innerhalb von 1 – 2 Tagen im Briefkasten. Latz erklärt das bspw. die USA schon lange daran arbeitet, metabolische Gesundheit vollumfänglich aufzugreifen. 

Personalisierung ist einzigartig

Nicht bei jedem Individuum ist die Reaktion auf Nahrungsmittel und Aktivitäten im Alltag gleich [ab min. 10]. Jeder Körper ist auch ein Labor, wenn man es richtig erfasst. Es wird analysiert, wie man auf unterschiedlichste Nahrungsmittel oder Aktivitäten reagiert und dementsprechend kann mit einer Empfehlung eine langfristige Verhaltensänderung erzielt werden. Für viele, so Anne Latz, gab es einen „Click-Moment“, als die positiven Vorteile durch kleine Anpassungen wahrgenommen wurden. Angefangen hat Hello Inside mit:

  • „Hello Hormones“ ein vierwöchiges Programm zum Thema Frauengesundheit, dass die Glukose Level im Bezug zu Hormonen und dem Zyklus setzt [ab min. 13].
  • „Hello Sugar“, ein Programm, das in wenigen Wochen auf den Markt kommt und durch die Messung und App, Hacks zur Blutzucker Stabilisierung, Energie, Gewicht, Tagesablauf und Müdigkeit empfehlen kann.
Prävention muss sexy werden 

Brauchen wir unser Leben lang ein Monitor? Nein, sagt Anne Latz! Wir brauchen vorerst Erkenntnisse und die generierten Daten müssen verarbeitet und verstanden werden [ab min. 18]. Momentan ist Hello Inside investorenfinanziert. Da die Programme vorerst keine Langzeitkundinnen- und Kunden generieren, wollen sie weiter Programme bspw. zum Thema Menopause oder Schlaf entwickeln und sich so Kundinnen und Kunden langfristig erhalten [ab min. 20]. Sie erzählt zudem, dass Nutzerinnen unglaublich interessiert sind, sich ausprobieren wollen und den Austausch suchen. Ein Empowerment der eigenen Person kann also durch das Produkt erfolgen. 

„Für mich ist es total der Wert, das Thema Prävention auch sexy und interessanter zu machen, einfach weil es ein bisschen verspielter und zugänglicher dadurch wird.“ [ab min. 16]

Evidenzbasierte Start-up Forschung

Da das Thema fast alle Menschen anspricht und Prävention fester Teil der gesundheitlichen Versorgungsreise sein sollte, hat Anne Latz mit ihrem Start-up Hello Inside momentan drei Forschungskooperationen für unterschiedliche Studien laufen. Bspw. Mit der UCL in London, der Universität in Wien und einem weiteren Unternehmen. Denn das Thema Scientific Healthcare kann so smart und wissenschaftlich bespielt werden [ab min. 26]. 

Mehr Nutzen durch Selbstzahlung?

Das Produkt Hello Inside ist bislang ein Produkt, das Menschen in Anspruch nehmen, die auch bereit sind, dafür zu zahlen [ab min. 29]. Inga Bergen und Anne Latz stellen die Hypothese auf, dass der zahlungskräftige Teil der Gesellschaft sich zunehmend in einer Präventionsbewegung befindet. Zudem nehmen sie an, dass Produkte deutlich effizienter und zuverlässiger von Kundinnen und Kunden genutzt werden, wenn diese selbst dafür zahlen, da meist ein erhöhtes Interesse und Motivation dahinter stehen könnte [ab min. 32]. Anne Latz sagt zudem, dass verschiedenste Produkte auf dem well-being Markt auch eine potenzielle Gefahr darstellen können, da die Transparenz fehlt und der Markt unreguliert ist.

Weitere Sensorik & Länder

Apple Health und Google fit sind bereits in das System integriert. Weitere Ideen sind bspw. ein Labor am Anfang des Programms anzubieten, oder das Kortisol Level zu messen, denn dieses ist dynamisch messbar [ab min. 39]. Nicht nur in Deutschland konnten Anne Latz mit Hello Inside innerhalb von drei Monaten um die 500 Kundinnen gewinnen, sondern ihr Produkt auch in Frankreich, Spanien, Österreich und Großbritannien launchen. Die Vermarktung erfolgt zum Großteil über Social Media.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert